Alturos Skiing Day 2020: Zauchensee

Am Freitag den 28.02.2020 starteten knapp 60 Kollegen und Kolleginnen vom Standort Klagenfurt in ihren gemeinsamen Skitag in Zauchensee.

Die schneereiche und windige Wetteransage konnte die motivierten Ski-, Snowboard- und Schneeschuhgruppen nicht aufhalten und somit stand einem aktiven Tag abseits von Laptop und Schreibtisch nichts mehr im Wege.

Die Ski- und Snowboardfahrer wurden in acht Gruppen eingeteilt – von Beginner bis Advanced – somit hatte jeder die Möglichkeit sich seinem Können entsprechend einer Gruppe anzuschließen. Mit dabei waren auch unsere Skiline Markenbotschafter Doris und Patrick. Die Lift- und Gondelfahrten wurden dazu genutzt, Arbeitskollegen und -kolleginnen aus anderen Abteilungen besser kennenzulernen.

„Unser gemeinsamer Skitag hat mir sehr gut gefallen. Ein super Event, bei dem wir unsere Produkte live ausprobieren konnten, bei Neuschnee und ein paar Sonnenstrahlen am Nachmittag! Für mich persönlich, als relativ neues Mitglied der #alturosfamily, war es außerdem eine tolle Gelegenheit das Team besser kennenzulernen! :)“

Melina Eberdorfer, Junior Sales Manager

Unsere mutigen Skianfänger, die zum Teil zum ersten Mal auf Skiern standen, bekamen einen Skilehrer zur Seite gestellt. Man hatte auch die Möglichkeit ganz auf die Skier zu verzichten und stattdessen das Schneeschuhwandern auszuprobieren. Der über Nacht gefallene Neuschnee und die Sonnenstrahlen verwandelten das Skigebiet am Nachmittag in eine wunderschöne Schneelandschaft mit Aussicht in die Hohen Tauern.

Was wäre ein Alturos Skiing Day ohne Skiline Challenge?

Trotz zum Teil schwierigen Pistenverhältnissen stellten sich alle Skifahrer der Alturos Skiline Challenge. Ziel für jeden war es, beim Skimovie Parallelslalom zwei Läufe in einer möglichst gleichen Zeit zu absolvieren. Hier galt also nicht die schnellste Zeit als Maßstab, sondern die Fähigkeit, zwei konsistente Läufe zu absolvieren.

Neben viel Spaß und ein paar Bruchlandungen wurde bei der internen Challenge auch ein neuer Rekord aufgestellt. Mit lediglich 0,051 Sekunden Zeitunterschied zwischen dem ersten und dem zweiten Lauf, hatte sich Software Engineer Bernhard Petautschnig den ersten Platz gesichert und somit den Pokal mehr als verdient. Sarah Ebenwalder, Customer Service Engineer, konnte in der Damenwertung mit einer Differenz von 0,066 Sekunden den Pokal mit nach Hause nehmen.

Die Siegerehrung fand am Ende des gelungenen Skitages im gemütlichen Beisammensein bei Germknödel und Kaiserschmarrn statt, bevor der Bus wieder in Richtung Klagenfurt und ins wohlverdiente Wochenende startete.